Geräusche am Moped

Share Button

Hinterrad meiner GS von tuxbrother auf Flickr Seit Ostern hatte ich mir schon Gedanken gemacht, wo diese knarrenden Geräusche immer wieder her kommen mögen. Als ich nach einem Besuch bei Freunden an meinem Moped stand und eine Zigarette rauchte, betrachtete ich etwas beiläufig den Unterbau des Krads. Dabei viel mir plötzlich und mit Erschrecken auf, dass meine Kette ja auf dem Hauptständer auf lag. „Die sollte ich wohl mal etwas nach spannen.“

Da ich aber nicht das richtige Werkzeug selber besitze hatte ich unverzüglich einen Bekannten angerufen, der eine kleine Werkstatt im Schuppen an seinem Haus eingerichtet hatte. Zu meinem Glück war er auch zu Hause und hatte Zeit sich dem Problem an zu nehmen. Also machte ich mich so gleich auf den Weg.

Es sollte eigentlich kein Problem sein, ein paar Orte zu durchqueren bis ich bei meinem Kumpel mit der Werkstatt sei. Doch immer wieder geschehen merkwürdige Sachen auf unseren Straßen. Eigentlich sollte man denken, wenn ein LKW es schafft ein Hindernis zu passieren, dann sollte der Kleinwagen dahinter es erst recht schaffen. Aber es kam mal wieder anders. Den besagten Kipplaster mit folgendem PKW hatte ich schon seit Anfang des einen Dorfes vor mir. Wir kamen wieder auf die Landstraße und nicht weit von dem Ort befand sich ein kleiner Roller in selbiger Richtung vor uns. Dieser war bereits so weit an der Seite der Straße, dass er gar auf der Straßenmarkierung am Rande fuhr. Der LKW blinkte und trotz Gegenverkehr war es ihm aber ein Leichtes an dem etwas langsam bergauf kriechenden Roller vorbei zu fahren. Entsprechend machte auch ich mich für ein Vorbeifahren an dem eigentlich Platz machenden Roller bereit und fuhr an der linken Seite unserer Fahrspur. Da – plötzlich macht der Kleinwagen vor mir schier eine Vollbremsung und setzt sich direkt hinter den Roller – mit seinen rechten Rädern ebenfalls auf der Markierung. Nun, da ich ja schon auf der linken Seite der Fahrspur fuhr und somit die Dose mir regelrecht genug Platz gab um auch an diesem vorbei zu kommen, ließ ich mir das auch nicht nehmen. Und ohne auch nur die Gegenspur zu tangieren überholte ich an beiden Fahrzeugen. Im Rückspiegel beobachtete ich dann, wie auch der Kleinwagen sich an dem Roller vorbei zwängte. Doch warum bremste dieser vorher so stark? Das wird mir wohl immer ein Rätsel bleiben.

Ohne weiter darüber nachzudenken kam ich dann bald darauf bei meinem Bekannten mit der Werkstatt an. Es war höchste Zeit, wie er selber meinte. Also rein mit dem guten Stück in den Schuppen und gleich das Werkzeug ausgepackt. Er hatte sich bei der Arbeit etwas Zeit gelassen um mir auch gleich zu Erklären wo und wie man das ganze angehe und auf was man bei solcher Arbeit zu achten habe. Somit wurde es für mich wie eine kleine Lehrstunde in Sachen Motorrad-Wartung. Und mit dem richtigen Werkzeug sollte ich so etwas das nächste mal eigentlich selber hin bekommen. Bleibt nur die Frage, wo ich entsprechendes Werkzeug her bekomme, wenn es mal wieder so weit seien sollte, da meine Finanzlage zur Zeit nicht besonders gut aussieht.

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.