Öl-Temperatur-Anzeige

Share Button

Eigentlich wollte ich dies schon bei meiner ersten GS machen, da bei ihr der Ölstand nur sehr umständlich über ein Sichtfenster festgestellt werden konnte. Das praktische an diesen Öltemperaturanzeigen für die F650GS-Reihen ist nämlich, dass der Stab mit dem Messfühler auch als Peilstab verwendet werden kann. An sich wird das Messinstrument einfach anstatt des Öltank-Deckels eingeschraubt. Doch zuvor sollte man den Messstab noch mit den Markierungen für den Ölstand versehen.

Mir hat bei der ganzen Aktion ein Freund geholfen, der ein gelernter Schlosser ist. Auch war der Grund warum ich ihn um Hilfe bat, dass ich nicht das richtige Werkzeug zu Hause hatte. So fuhr ich an einem kalten Wintertag zu ihm. Er schaute sich das Teil an, suchte kurz in seinem Werkzeugbestand nach einer kleinen Feile und wir gingen zu meiner Dakar. Dort öffneten wir erst mal den Öltank und holten den Plastik-Deckel mit dem Peilstab heraus. Dann wurde die neue Anzeige testweise eingeschraubt um zu erfahren, ob sie gar irgend wo anstoße. Nach dem hier alles in Ordnung zu seien schien, wurde das Messinstrument wieder heraus geholt. Der Ölstand, der dabei auf dem Messfühler zu sehen war, wurde dann mit dem Ölstand auf dem alten Peilstab verglichen.

Zwar dachte mein Freund, dass er die Arbeit schnell mal neben dem Moped machen könne, aber dann wurde es ihm doch zu kalt. Auch sah das Wetter nicht besonders stabil aus. So verschlossen wir den Öltank mit einem Lumpen, nahmen den alten Deckel mit Peilstab und die neue Anzeige und gingen erst mal wieder ins Haus.

Im Warmen machten wir uns dann an die eigentliche Arbeit. Mit einem Lineal wurden die Abstände der Markierungen des alten Peilstabs vom Deckel her abgemessen. Dann hatte mein Freund erst mal die oberste Markierung mit einer kleinen Feile auf den neuen Peilstab eingeritzt (4 cm vom Deckel abwärts). Entsprechend wurden dann die anderen Markierungen abgemessen (jeweils in einem weiteren cm Abstand) und auf dem neuen Peilstab mit der Feile angezeichnet. Auf einem Schraubstock aufgelegt (nicht eingeklemmt) wurden dann die eigentlichen Markierungslinien in den Stab vorsichtig rund herum eingefeilt.

(Zur Information zum Nachbau: Jeweils vom Deckel aus gemessen sind die Markierungen bei 4 cm und dann jeweils nach 1 cm bis 8 cm zu setzen. Dabei sind zwischen dem 4. und 5. cm MAX, beim 6. cm die Mitte und zwischen 7. und 8. cm MIN.)

Als letztes wurde das Ganze dann mit Sandpapier kurz etwas aufpoliert und entgratet und die Peilstäbe nochmals miteinander verglichen.

Anschließend gingen wir wieder zum Moped um die Anzeige mit ihrem Peilstab einzuschrauben. An der Dakar angekommen wurde der neue Peilstab dann noch mit Nitro-Verdünnung abgewischt um die restlichen Späne vom Feilen zu entfernen. Danach haben wir das Messinstrument eingeschraubt und nochmals heraus geholt um zu sehen, ob der Peilstab auch seine Funktion erfüllen kann.

Nach dem der Ölstand dem entsprach, was wir zu Beginn der Arbeit mit dem alten Peilstab ermittelt hatten, wurde nun die Anzeige richtig eingeschraubt. So denn hatte ich dann auch den Lenkereinschlag getestet um zu erfahren, ob die Anzeige gar dem Lenker in den Weg kommen könnte. Doch passte auch das.

Und somit war die Arbeit getan.

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.